Club: Fontainebleu, France
Author: Jean dÓrmesson  Publisher: Editions Héloïse d’Ormesson -2011

Date reviewed: December 2013

English: Jean d’Ormesson imagines a conversation that took place during the winter 1803-1804 in the Tuileries in Paris. Bonaparte has full authority by then, but still lacks one thing to affirm his success. He wants to become emperor, as Charlemagne and Julius Caesar have done before him.

Obsessed with becoming a legend in his life time, he calls the Second Consul, Cambacérès,to him and tells him  he wants to be the Emperor of France. The two men together discuss and argue their different views.

The author has managed to capture history in the making : the moment when Bonaparte « decided » to become emperor.

We enjoyed this book. It is very short and written as a dialogue (it has been adapted for the theatre). Jean d’Ormesson’s clear and direct writting beguiles his readers, plunging them into living History.

German: Diese « Unterredung » von der bei Jean d’Ormesson die Rede ist, spielt im Winter 1803-1804 in den Tuilerien in Paris. Bonaparte besitzt damals alle Machtbefugnisse. Es fehlt im aber Eines :seinen Aufstieg durch den Kaisertitel zu bestätigt zu sehen, wie vor ihm Karl der Grosse und Julius Cäsar.

Von der festen Absicht geleitet, seine Legende schon zu seinen Lebzeiten zu schreiben, lässt Bonaparte den zweiten Konsul, Cambacérès, zu sich kommen ; und er gibt ihm seine Absicht kund, Kaiser der Franzosen zu werden. Die beiden Männer tauschen ihre Meinungen aus und bringen ihre Argumente vor.

Jean d’Ormesson gelingt das Erstaunliche, Geschichte im Entstehen zu belauschen, den Augenblick, wo Bonaparte « beschliesst » Kaiser zu werden.

Dieses kurze, in Dialogform geschriebene Buch, hat uns gefallen (es wurde übrigens für die Bühne adaptiert). Die direkte und genaue Schreibweise Jean d’Ormesson versetzt den Leser auf angenehme Weise mitten in das Geschehen.